BoxaGrippal®

Was hilft wirklich gegen Erkältungen?

Dunkelhaarige Frau wärmt sich mit einer Decke auf der Couch

Husten, Halsschmerzen, Schnupfen, Kopfweh – Sie haben sich eine Erkältung (grippaler Infekt) eingefangen? Dann möchten Sie die lästigen Viren und Symptome garantiert auch möglichst schnell wieder loswerden. Was die Symptome einer Erkältung lindert – und welche Hausmittel, Medikamente und Verhaltensmaßnahmen sinnvoll sein können, um möglichst fix wieder fit zu werden – erfahren Sie in diesem kompakten Rundumschlag zum Thema „Was tun bei Erkältung“.

Erkältung loswerden: das Wichtigste in Kürze

  • Auch, wenn sich die Dauer der Erkältung nicht wirklich beeinflussen lässt, können Sie die Erkältungssymptome gezielt lindern. 

  • Als Medikamente gegen Erkältung eignen sich Schleim- und Hustenlöser zur Befreiung der Atemwege, abschwellende Nasensprays und Arzneimittel bei verstopfter Nase, schmerzlindernde Wirkstoffe wie Ibuprofen gegen Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen oder auch Kombinationspräparate, die mehrere Symptome gleichzeitig behandeln. 

  • Reichlich trinken, ausreichend Schlaf und möglichst viel Ruhe unterstützen den Heilungsprozess. 

  • Zusätzliche Erleichterung verschaffen Inhalationen, Gurgeln, Erkältungsbäder und frische Luft. 

  • Bei sehr hohem Fieber, heftigen Halsschmerzen, akuter Atemnot oder wochenlangen Beschwerden sollten Sie medizinischen Rat einholen. 

Schnelle Hilfe bei Erkältung: Medikamente aus der Apotheke

Eine Frau sitzt, eingehüllt in eine Decke, auf einem Sofa und hält sich die Hand vor den Mund.

Sie haben sich mit Erkältungserregern infiziert? Wie ärgerlich! Denn bei den mehr als 200 Erkältungsviren, die uns regelmäßig auf der Nase herumtanzen, können weder Antibiotika noch andere Arzneimittel den Verlauf der Erkältung merklich verkürzen. Doch wenn es darum geht, die verstopfte Nase zu befreien, das Fieber zu senken, den Husten zu lösen, Gliederschmerzen zu lindern oder den dröhnenden Druck vom Kopf zu nehmen, stehen uns einige Medikamente und Mittel zur Verfügung, die uns beim Loswerden der Erkältung unterstützen.

Für die Atemwege

Schleimlösende Medikamente befreien die Atemwege und lösen den Husten.

Bei verstopfter Nase

Wer leichter atmen möchte, kann kurzzeitig auf abschwellende Nasensprays oder Arzneimittel zum Einnehmen, die einen abschwellenden Wirkstoff wie Pseudoephedrinhydrochlorid enthalten, zurückgreifen.

Gegen Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen

Schmerzlindernde Wirkstoffe wie Ibuprofen können zusätzlich das Fieber senken und entzündungshemmend wirken.

Kombinationsarzneimittel gegen mehrere Erkältungssymptome

Bei einer akuten Rhinosinusitis (Schnupfen mit verstopfter Nase und Nasennebenhöhlen mit Kopf-, Hals- und Gliederschmerzen und eventuell Fieber) erleichtern rezeptfrei erhältliche Präparate wie BoxaGrippal® Erkältungstabletten (Pflichttext), die abschwellende und schmerzstillende Wirkstoffe sinnvoll vereinen, die Therapie der Erkältung. BoxaGrippal® ist als Erkältungssaft, Erkältungstabletten oder Erkältungstabletten forte erhältlich.

  • Produktbild BoxaGrippal® forte Erkältungstabletten

    BoxaGrippal® forte Erkältungstabletten

    Behandelt effektiv starke Erkältungssymptome und bekämpft die Entzündung im Körper.

  • Produktbild BoxaGrippal® Erkältungssaft

    BoxaGrippal® Erkältungssaft

    Schnellere Resorption, leicht zu dosieren und zu schlucken.

  • Produktbild BoxaGrippal® Erkältungstabletten

    BoxaGrippal® Erkältungstabletten

    Zuverlässig dosiert, bewährt und praktisch für unterwegs.

Hilfreiche Hausmittel und Tipps gegen die Erkältung und ihre Symptome

Wer sich mit einem grippalen Infekt herumschlägt, freut sich über jeden Tipp, der den Verlauf und die Symptome dieser ärgerlichen Volkskrankheit mildert. Gerade Hausmittel stehen oft hoch im Kurs, um die akute Phase der Erkältung etwas leichter durchzustehen. Dabei setzen viele der bewährtesten Tipps und natürlichen Mittel gegen Erkältung auf wohltuende Befeuchtung – von innen und von außen – sowie heilsame Schonung und Stärkung des Immunsystems.

Viel Flüssigkeit

Wer während einer Erkältung reichlich trinkt (idealerweise mindestens zwei Liter pro Tag), hilft dem eigenen Körper gleich mehrfach: Ausreichende Flüssigkeitszufuhr gleicht Verluste durch Schwitzen aus, hält die Schleimhäute in Nase, Rachen und Bronchien feucht und hilft zusätzliche, störrische Verstopfungen in Nase und Nebenhöhlen zu verflüssigen.

Unser Tipp Auch „feuchte“ Nahrungsmittel wie Obst oder Suppen zählen!

Abwarten und Tee trinken – für viele das Hausmittel der Wahl

Wenn uns die Viren fest im Griff haben, sind zuckerhaltige Drinks oder Alkohol keine gute Idee. Keine Lust auf reines Wasser? Tee bei Erkältung bringt nicht nur willkommene Geschmacksabwechslung ins Spiel, sondern kann die Heilung zusätzlich unterstützen. Entzündungshemmende Kräuter, Wurzeln und Gewürze wie Kamille oder Ingwer harmonisieren perfekt mit antimikrobiell wirkendem Honig oder vitaminreichen Zitrusfrüchten. Auch bei Husten (Thymian, Fenchel) oder Heiserkeit (Salbei) können solche Teezubereitungen wohltuend wärmen, lästigen Schleim verflüssigen und angegriffene Schleimhäute beruhigen.

Eine Person entfernt Ingwer aus einer Tasse

Alles aus einer Tasse: Ingwer-Zitronen-Honig-Tee

  1. Etwa 1 cm der Powerknolle Ingwer in eine große Tasse raspeln.

  2. Mit 0,2 - 0,3 l kochendem Wasser übergießen.

  3. Nach 5 - 10 Minuten den frischgepressten Saft einer halben Zitrone zugeben und mit einem Löffel Honig abschmecken.

Einmal tieeeef durchatmen – Inhalieren bei Schnupfen und Erkältung

Das tut gut bei verstopfter Nase, gereizten Schleimhäuten und angegriffenen Atemwegen: Warmer Wasserdampf sorgt für wertvolle Befeuchtung und lockert festsitzenden Schleim. Wer mag, gibt entzündungshemmende, beruhigende Heilkräuter oder ein paar Tropfen eines ätherischen Öls zum Inhalationswasser. Ob Kamillenblüten, Eukalyptusextrakt oder Pfefferminzöl: Mit einem Inhalationsgerät aus der Apotheke funktioniert dies besonders gut und sicher. Das Inhalieren darf bei Erkältung alle drei Stunden wiederholt werden.

Gutes Raumklima

Etwas mehr Feuchte tut auch der Raumluft gut, um Mund-, Nasen- und Rachenschleimhäute zu schützen. Bei trockener Heizungsluft können Wasserschalen oder feuchte Handtücher auf den Heizkörpern blitzschnell Abhilfe schaffen.

Gurgeln gegen Erkältung

Das hat gerade noch gefehlt: Wenn uns Halsschmerzen Spaß und Stimme verschlagen, kann regelmäßiges Gurgeln mit einer Kochsalzlösung helfen. Das simple Rezept: ein halber Teelöffel Salz, aufgelöst in einem Glas mit lauwarmem Wasser. Gurgeln Sie mehrmals täglich mit dieser Lösung, um den Rachen zu befeuchten und die Erkältungserreger zu bekämpfen.

Abtauchen ins Erkältungsbad

Einfach angenehm, so ein Vollbad! Ein Erkältungsbad liefert nicht nur wohlige, entspannende Wärme, sondern kurbelt auch die Durchblutung an, während der aufsteigende Wasserdampf die Atmung merklich erleichtert. 15-20 Minuten bei 35-38 °C sind ideal, solange Sie nicht an Fieber leiden, da ein solches Erkältungsbad den Kreislauf dann zu sehr belasten kann.

Eine Frau liegt bis zum Kinn in einer Badewanne.

Nasenspülung – ja oder nein?

Auch eine Nasenspülung oder Nasendusche kann bei verstopfter Nase Erleichterung bringen, allerdings sollten Sie unbedingt darauf achten, ausschließlich destilliertes oder abgekochtes Wasser für die Spüllösung zu verwenden, um Infektionen zu vermeiden.

Hilfreiche Halswickel bei Erkältung

Kein bisschen schief gewickelt: Mit einem warmen oder kalten Halswickel liegen Sie bei Halsschmerzen und Husten wahrscheinlich nicht falsch. Für einen warmen Wickel schlagen Sie einige heiße, zerdrückte Kartoffeln in ein Tuch ein; bei kalten Wickeln verspricht eine dicke Quarkschicht angenehme Kühlung.

Eine Person schält Gemüse neben einem Topf.

Gesunde Ernährung

Oma hatte natürlich recht: Ähnlich wie warmer Tee oder alkoholfreier Punsch kann eine klassische Hühnersuppe oder leckere Gemüsebrühe die Schleimhäute befeuchten und durch den heißen Dampf auch zähen Schleim lockern.

Mutige schwören zusätzlich auf die antimikrobiellen Eigenschaften von rohem Knoblauch, um die körpereigene Immunabwehr zu stärken, oder auf Schwarzkümmelöl, das gegen Schnupfen helfen soll. Allerdings fehlen hier hieb- und stichfeste Studien, um den Nutzen zu belegen.

Erkältung schnell loswerden: die wichtigsten Verhaltenstipps

Einfach mal alle Viere von sich strecken und gründlich abschalten? Ist bei grippalen Infekten immer empfehlenswert:

Immer mit der Ruhe

Radikale Ruhe und sanfte Schonung sind die beste Medizin bei grippalen Infekten. So kann sich Ihr Körper optimal auf die Selbstheilung konzentrieren. Selbst gezielte, kleine Pausen sind hilfreich, falls sich Aktivitäten nicht völlig vermeiden lassen. Besonders wichtig: ausreichend Schlaf und möglichst wenig Stress.

Frische Luft, drinnen und draußen

Sie fühlen sich schon wieder ein bisschen fit? Dann dürfen Sie mit kleinen, langsamen Spaziergängen gerne den Kreislauf etwas in Schwung bringen. Wer noch an Bett oder Sofa gefesselt bleibt, holt sich die Frischluft einfach durch regelmäßiges Stoßlüften in die eigenen vier Wände.

Lieber meiden: No-Gos bei einer Erkältung

Finger weg von: Alkohol und Antibiotika (wenn letztere nicht ausdrücklich vom Arzt/von der Ärztin verschrieben werden, weil zusätzlich eine bakterielle Infektion vorliegt), schwerer Kost und koffeinhaltigen Getränken, sowie in der Stillzeit und Schwangerschaft bzw. bei Kindern Medikamenten, wenn diese nicht ausdrücklich für die jeweilige Zielgruppe zugelassen sind.

Erkältungen sinnvoll vorbeugen – so geht‘s

Wer sich die Viren gar nicht erst einfängt, ist klar im Vorteil. Ihr individuelles Ansteckungsrisiko können Sie nicht nur durch Stärkung des Immunsystems mit ausreichend Bewegung, gesunder Kost, viel Tageslicht und frischer Luft senken, sondern auch durch geschickte Vermeidungsstrategien wie Händewaschen und eine korrekte Hustenetikette. Die wichtigsten Regeln und Tipps – von Stressminderung bis zu abwehrunterstützenden Nahrungsergänzungsmitteln wie z. B. BoxaImmun® – haben wir Ihnen in unserem Beitrag Erkältung vorbeugen zusammengestellt.

Fröhliche Frau in schlechtem Wetter

So sind Sie der Erkältung einen Schritt voraus - Tipps und Tricks

Gezielte Linderung klassischer Erkältungssymptome

Zeit für die Profis: Wann lohnt sich der Weg zum Arzt/zur Ärztin?

Nicht immer verschwindet die Erkältung von selbst – und nicht immer steckt tatsächlich ein grippaler Infekt hinter der üblichen Symptompalette.

Achtung

Bei sehr starken Symptomen, akuter Atemnot, hohem Fieber, beschleunigtem Herzschlag oder wochenlang andauernden Beschwerden empfiehlt sich die medizinische Abklärung.

Noch Fragen?

Einen ausführlichen Rundumschlag zum Thema Erkältung – von den Ursachen und Symptomen bis hin zu gezielten Verhaltenstipps plus unseren praktischen Schnellcheck „Grippe oder Erkältung?“ – entdecken Sie in unserem großen Erkältungs-Special.

Häufig gestellte Fragen

Das Immunsystem unterstützen und der Erkältung zuvorkommen

Produktbild BoxaImmun® Vitamine und Mineralstoffe

BoxaImmun® Vitamine und Mineralstoffe

Der Begleiter während und nach der Erkältung.