BoxaGrippal®

Erkältungshusten: Ursachen, Symptome und sinnvolle Maßnahmen

Eine Frau sitzt auf dem Sofa und hustet in die linke Faust.

Wenn sich eine Erkältung einschleicht, lässt lästiger Husten meist nicht lange auf sich warten. Auf klassische Erkältungssymptome wie Schnupfen, Hals-, Kopf- und Gliederschmerzen folgt er oft etwas zeitversetzt – und bleibt uns dann als anstrengender Alltagsbegleiter erhalten. Was diesen Husten eigentlich verursacht, und wie wir ihm am besten begegnen, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Das wichtigste in Kürze: Erkältungshusten erkennen und behandeln

  • Bei einem grippalen Infekt folgt Husten normalerweise auf Erkältungssymptome wie Schnupfen, Fieber, Hals-, Kopf- und Gliederschmerzen.

  • Der Erkältungshusten startet als Reizhusten, gefolgt von feucht-verschleimtem Husten und kann auch nach Abklingen der Erkältung als trockener Husten fortbestehen.

  • Bei trockenem Husten helfen hustenstillende, reizlindernde Mittel, die die Schleimhäute beruhigen.

  • Bei feuchtem, produktivem Husten sind Hustenlöser gefragt, die den zähen Schleim verflüssigen und so leichter aus der Lunge abtransportieren.

  • Husten kann auch andere Ursachen haben – hier ist eine Abklärung wichtig, wenn sich der Husten hartnäckig hält oder mit starkem Auswurf einhergeht.

Eigentlich eine sinnvolle Schutzfunktion: Der Hustenreflex

Bei Kälte und trockener Heizungsluft haben Erkältungsviren leichteres Spiel. Sobald die Erreger die angegriffenen Schleimhäute der unteren Atemwege erreichen, springt unser Körper in den Selbstverteidigungsmodus: Spezielle Hustenrezeptoren werden aktiviert und lösen akuten Hustenreiz aus, um die Erreger loszuwerden.

Husten ist also keine Krankheit an sich, sondern eine Schutzreaktion, um Staub, Fremdkörper, Erreger oder Schleim schnellstmöglich aus den Atemwegen zu befördern.

Hustenrezeptoren

Schon gewusst? In den oberen Atemwegen gibt es besonders viele Hustenrezeptoren im Rachen und Kehlkopfbereich. In den unteren Atemwegen findet man sie vor allem in der Luftröhre und in den großen Bronchien.

Husten ist nicht gleich Husten: Die unterschiedlichen Hustenarten

Wir unterscheiden generell zwischen trockenem Reizhusten, produktivem Husten mit Auswurf und hartnäckig festsitzendem bzw. chronischem Husten. Denn diese Hustenarten treten nicht nur in unterschiedlichen Stadien der Erkältung auf, sondern benötigen auch unterschiedliche Behandlungsansätze.

Trocken und quälend: Der Reizhusten Feucht und produktiv: Husten mit Auswurf Ständiger Begleiter: chronischer Husten
Viel Irritation, kein Schleim: Gerade zu Beginn einer Erkältung lösen die entzündeten Atemwege einen trockenen Hustenreiz aus, der sich nur schwer beruhigen lässt. Neben Erkältungsviren können auch Asthma, Allergien, Sodbrennen oder trockene Heizungsluft einen solchen Reizhusten verursachen. Wer darunter leidet, möchte vor allem den starken Hustenreiz lindern. Jeder kennt ihn, niemand liebt ihn: den sogenannten produktiven, feuchten Husten mit Auswurf. Bei Erkältungen folgt er normalerweise direkt auf den trockenen Reizhusten. Um die Atemwege möglichst schnell und optimal zu befreien, lohnen sich hier Mittel und Maßnahmen, die den zähen Schleim verflüssigen, um den Husten zu lösen. Wenn der Husten auch lange nach dem Abklingen der Erkältung bleibt, [kann dies andere Auslöser und Gründe haben](#Die-Erkaeltung-ist-weg). Zur Sicherheit empfehlen wir eine genauere ärztliche Abklärung.

Wie lange dauert klassischer Erkältungshusten?

Als ärgerlicher Nachzügler macht sich Husten bei einem grippalen Infekt meist erst dann bemerkbar, wenn Hals-, Kopf- und Gliederschmerzen und Schnupfen schon wieder abklingen. Auf 2 - 3 Tage trockenen Reizhusten folgt etwa eine Woche produktiver Husten mit Auswurf. Bei vielen Menschen ist der Husten damit leider noch nicht erledigt, da die Schleimhäute gereizt und empfindlich bleiben. Sie leiden dann teils noch mehrere Wochen unter trockenem Husten.

Tabelle die den Verlauf einer Erkältung darstellt
Die Symptome folgen in den Erkältungsphasen zeitverzögert und können bis zu 14 Tage andauern.

Genaueres zur Dauer und den Phasen eine Erkältung erfahren Sie in unserem Artikel zum Thema Erkältungsverlauf.

Frau zeigt typischen Verlauf einer Erkältung und fasst sich wegen Kopfschmerzen an die Schläfen

Erkältungen folgen einem typischen Verlauf

Was hilft bei hartnäckigem Husten? Sinnvolle Medikamente, Hausmittel und Verhaltenstipps

Gegen die eigentliche Erkältung, die den Husten verursacht, ist zwar kein Kraut gewachsen, doch ihre Begleitsymptome lassen sich deutlich lindern. Auch die unterschiedlichen Hustenarten überstehen wir leichter mit sinnvollen Hausmitteln, Medikamenten und strategischer Vorbeugung.

Hilft bei Erkältung und Erkältungshusten

Wer die Nase und den Kopf frei hat, kann dem Husten besser die Stirn bieten. Bei einer akuten Rhinosinusitis (Schnupfen mit verstopfter Nase und Nasennebenhöhlen mit Kopf-, Hals- und Gliederschmerzen und Fieber) ist die Kombination aus Ibuprofen, das sowohl die erkältungsbedingten Schmerzen und Fieber als auch die Entzündung wirksam bekämpfen kann, und dem abschwellenden Wirkstoff Pseudoephedrinhydrochlorid hilfreich. Diese Wirkstoffe sind in BoxaGrippal® (Pflichttext) zu finden, das als Erkältungstabletten forte, Erkältungstabletten oder Erkältungssaft in der Apotheke zur Verfügung steht.

Erkälteter Mann nimmt Medikamente ein

Medikamente bei Husten

Sie bekommen nachts kein Auge zu? Bei starkem, trockenem Reizhusten können hustenstillende Medikamente und beruhigende Lutschtabletten Erleichterung bringen. Bei produktivem Husten sind solche Hustenstiller allerdings nicht angebracht. Hier helfen hustenlösender Hustensaft oder Hustensirup, die den Schleim verdünnen, damit er besser ausgeworfen werden kann. Ob Lutschtablette, Hustensaft oder Hustensirup: Neben klassischen Rezepturen setzen viele dieser Arzneimittel auf pflanzliche Inhaltsstoffe wie Menthol oder Efeublätter, die sich als Hustenlöser bewährt haben.

Hausmittel bei Erkältungshusten

Wer den Hustenreiz lindern oder den Schleim lösen möchte, kann auch bewährte Hausmittel testen – und wird dabei in der eigenen Küche fündig.

Frau würzt Tee mit Ingwer, Zitrone und Honig

Hausmittel, die bei trockenem Husten den Hustenreiz dämpfen

  • Heilpflanzentees

  • Zwiebelsaft

  • Honig

Mann inhaliert

Schleimlösende Hausmittel, die bei produktivem Husten den Auswurf fördern

  • Inhalieren

  • Hustentees

  • Warme Wickel

Weitere Tipps zur Hustenlinderung

Luftfeuchte (z. B. per Luftbefeuchter) ist Balsam für die gereizten Atemwege, während Reizstoffe wie Rauch, Parfüm, Pollen, Tierhaare oder scharfe Reinigungsprodukte möglichst gemieden werden sollten.

Zusätzlich ist Vorbeugen natürlich das beste Mittel – viele wertvolle Tipps zur Prävention von Erkältungskrankheiten und zu Nahrungsergänzungsmitteln wie BoxaImmun® mit Vitaminen und Mineralstoffen, die die normale Funktion des Immunsystems unterstützen, finden Sie in unserem Begleitartikel Erkältung vorbeugen.

Produktbild BoxaGrippal® forte Erkältungstabletten

BoxaGrippal® forte Erkältungstabletten

Behandelt effektiv starke Erkältungssymptome und bekämpft die Entzündung im Körper.

Die Erkältung ist weg, der Husten bleibt – was tun?

Das Virus ist schon lange Geschichte, doch der Husten will einfach nicht stoppen? Das ist ärgerlich – und leider normal. Dank angegriffener Atemwege kann festsitzender Husten bis zu zwei Monate lang unser ständiger Begleiter bleiben. Wenn Sie der Husten trotz Geduld, beruhigende Lutschtabletten und warmen Getränken auch nach Wochen noch belastet, empfiehlt sich ein kurzer Check in der Praxis, um andere Ursachen auszuschließen.

Der Arztbesuch ist auf jeden Fall angeraten, wenn Sie schlecht Luft bekommen, unter gelbem oder rotem Auswurf leiden oder der Husten nach acht Wochen immer noch nicht wieder verschwunden ist.

Person wird mit Stethoskop abgehorcht

Husten ohne Erkältung: das kann dahinterstecken

Kein bisschen verschnupft und trotzdem hustengebeutelt? Oft mischen dabei andere Auslöser mit, von Zigarettenrauch, Allergien oder Asthma bis zu chronischem Sodbrennen, chronischen Lungenkrankheiten oder ACE-hemmenden Blutdruckmedikamenten.

Wenn Sie also ohne Erkältung länger unter Reizhusten oder Husten mit Schleim leiden, lohnt sich entsprechende Ursachenforschung, um die Reizung gezielt zu behandeln.

Da der Erkältungshusten allerdings selten allein kommt, lohnt sich auch ein Blick aufs große Ganze: Wie Sie die begleitende Erkältung loswerden und lästige Symptome lindern können, verraten wir Ihnen gerne in unserem ausführlichen Artikel "Was hilft bei einer Erkältung".

Dunkelhaarige Frau wärmt sich mit einer Decke auf der Couch

Erkältung, was tun? So behandeln Sie die Erkältung richtig!

Häufig gestellte Fragen

Starke Helfer Bei Erkältungssymptomen

  • Produktbild BoxaGrippal® forte Erkältungstabletten

    BoxaGrippal® forte Erkältungstabletten

    Behandelt effektiv starke Erkältungssymptome und bekämpft die Entzündung im Körper.

  • Produktbild BoxaGrippal® Erkältungssaft

    BoxaGrippal® Erkältungssaft

    Schnellere Resorption, leicht zu dosieren und zu schlucken.

  • Produktbild BoxaImmun® Vitamine und Mineralstoffe

    BoxaImmun® Vitamine und Mineralstoffe

    Der Begleiter während und nach der Erkältung.